ALLERGIETEST (Prick-Test)
Asthma, Heuschnupfen, Augenrötungen und andere allergische Reaktionen werden von sogenannten Allergenen ausgelöst. Diese Allergene können Pollen von Gräsern, Getreide, Kräutern oder Bäumen sein. Auch Hausstaub, Pilzsporen oder Tierhaare können allergische Reaktionen verursachen.

Ein einfacher Hauttest kann die Allergiebereitschaft des Menschen überprüfen. Hierbei werden in Wasser gelöste Bestandteile der Allergene aufgebracht und durch einen winzigen, kaum spürbaren Nadelstich in die Haut eingelassen.

Aufgrund der Hautreaktion (Rötung, Juckreiz, Schwellung) kann auf eine Allergie geschlossen werden. Das Ergebinis des "Prick-Tests" muss immer in Zusammenhang mit der klinischen Symptomatik interpretiert werden um eine Allergie zu diagnostizieren.
"Prick-Teste" sind absolut ungefährlich und verursachen bis auf oben genannt Hautreaktionen keine unangenehmen Nebenwirkungen und sind in jedem Lebensalter durchführbar.

Antiallergika oder Kortison sollten mehrere Wochen vorher abgesetzt werden. Bei Bedarf werden zusätzlich Immunglobulin E-Bestimmungen durcjgeführt oder  Provokationstest beim Allergologen veranlasst.